Angebote zu "Berechnung" (102 Treffer)

Kategorien

Shops

Speedo Misfit Shine 2 Swimmer's Edition, Silber...
99,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Speedo Shine 2 ist die neue Generation des Speedo Shine, dem ersten Gerät seiner Art, das speziell für Schwimmer konzipiert wurde. Es misst nicht nur akkurat Deine Schwimmleistung, sondern funktioniert auch außerhalb des Wassers für Alltagsaktivitäten, einschließlich Schlafüberwachung. Der Misfit Shine 2 Swimmer’s Edition besteht aus robustem, anodisiertem Flugzeug-Aluminium und ist in einem unverwechselbaren hellen Silberton erhältlich, der als „Pure“ bezeichnet wird. Misfit und Speedos einmaliger Algorithmus zur Berechnung der zurückgelegten Bahnen mit branchenführender Genauigkeit ist für jeden Schwimmstil geeignet. Zu den neuen Eigenschaften von Speedo Shine 2 gehören: Vibrationsmotor und mehrfarbige Displaybeleuchtung für facettenreiches Benutzer-Feedback, wie Fortschrittsanzeige und Uhrzeit in einem Ring aus Regenbogenfarben und Misfit Move Aktivitätserinnerung. Countdown-Schwimmzeitkontrolle: Du legst eine Trainingszeit fest und Speedo Shine 2 zeigt Dir mit einem leichten Vibrationsalarm an, dass sie abgelaufen ist. SMS- und Anrufbenachrichtigungen (einschließlich leiser Vibrationsalarm). Wasserdicht – kann in einer Tiefe von bis zu 50 Metern verwendet werden. Austauschbares Armband: Wird im Silberton Pure – dem exklusiven Farbton des Misfit Shine Swimmer’s Edition – und mit weißem Armband geliefert. Ein schwarzes Sportarmband und eine Befestigungsklammer sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Zusätzliches Zubehör ist online erhältlich. Kompatibel mit Misfit Link für die Benutzung von Speedo Shine 2 als Musik- oder Präsentations-Fernbedienung, Selfie-Auslöser oder Smart Button für eine Reihe von intelligenten Haushaltgeräten und Web-Diensten. Die exklusive Funktion der Swimmer’s Edition ist ein Bahnenzähler für Dein Schwimmtraining. Der einzigartige Algorithmus zum Bahnenzählen wurde von Speedo, Spitzensportlern und Forschern im Praxistest erprobt. Das Gerät verfolgt nicht nur, wie Du schwimmst, gehs

Anbieter: Speedo
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Simon, Jaan-Willem: Numerische Einspieluntersuc...
69,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 04.07.2015, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Numerische Einspieluntersuchungen mechanischer Komponenten, Titelzusatz: Ein Innere-Punkte Algorithmus zur Berechnung von Strukturen mit begrenzter kinematischer Verfestigung, Autor: Simon, Jaan-Willem, Verlag: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften AG Co. KG, Sprache: Deutsch, Rubrik: Mechanik // Akustik, Seiten: 152, Informationen: Paperback, Gewicht: 243 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Kirbach, Christian: SSL-Beschleunigung mit mode...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 18.10.2013, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: SSL-Beschleunigung mit modernen 3D-Grafikkarten, Titelzusatz: Zur Nutzung von modernen programmierbaren Grafikprozessoren für die Berechnung der aufwendigen kryptographischen Operationen des RSA-Algorithmus, Autor: Kirbach, Christian, Verlag: VDM Verlag Dr. Müller e.K., Sprache: Deutsch, Rubrik: Elektronik // Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Seiten: 116, Informationen: Paperback, Gewicht: 192 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Der Dijkstra-Algorithmus zur Berechnung kürzest...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Dijkstra-Algorithmus zur Berechnung kürzester Wege in Graphen ab 13.99 € als Taschenbuch: Vorgehen bei der Implementierung des Algorithmus mögliche Fehlerquellen Datenstrukturänderungen Beobachtungen zur Laufzeit. 1. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Ratgeber, Computer & Internet,

Anbieter: hugendubel
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Der Dijkstra-Algorithmus zur Berechnung kürzest...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Dijkstra-Algorithmus zur Berechnung kürzester Wege in Graphen ab 12.99 € als epub eBook: Vorgehen bei der Implementierung des Algorithmus mögliche Fehlerquellen Datenstrukturänderungen Beobachtungen zur Laufzeit. 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Sachthemen & Ratgeber, Computer & Internet,

Anbieter: hugendubel
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
A.I Stapelbarer Sessel / Durch künstliche Intel...
193,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kartell Stapelbarer Sessel Plastikmaterial Orange. Masse: L 55 x Tiefe 55 cm x H 80 cm - Sitzfläche: H 46 x - Armlehnen: H 68 cm.„Die Zukunft zeichnet sich bei Kartell ab… Der berühmte Designer, Pionier und Visionär Philippe Starck setzt seine Innovationen fort: er kreiert den ersten, durch künstliche Intelligenz entworfenen Stuhl. Starck entwickelte ihn gemeinsam mit dem auf 3D-Software-Design spezialisierten amerikanischen Unternehmen Autodesk. Für den Entwurf des Stuhls A.I (Artificial Intelligence) gab es nur eine einzige entscheidende Frage, die Philippe Starck, Autodesk und Kartell an Dreamcatcher (ein von Autodesk entwickeltes generatives Design-Softwaresystem) stellten, nämlich: „Wie kann mein Gewicht mit möglichst wenig Material und maximaler Stabilität getragen werden? Ohne irgendwelchen kulturellen Hintergrund, Erinnerungen oder Einflüsse antwortete die Software allein mit Intelligenz, mit ihrer „künstlichen“ Intelligenz. A.I ist der erste Stuhl, der nicht in unserem Gehirn, d.h. nicht mit unserer gewohnten Art zu denken, gestaltet wurde. Das menschliche kreative Denken wurde also mit der künstlichen Intelligenz vereint, um einen Stuhl zu entwerfen, der ausschließlich mit einem Algorithmus entwickelt wurde, und zwar unter Beachtung der ursprünglichen Bedingungen: mit möglichst wenig Material und Energie einen komfortablen, soliden Stuhl entwerfen, der den ästhetischen Ansprüchen der Kartell-Kollektionen gerecht wird. Der Stuhl A.I ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen künstlicher und menschlicher Intelligenz, die Starck selbst als „natürliche Intelligenz“ bezeichnete. Autodesk erklärte, mit der künstlichen Intelligenz erinnere der Designprozess an „„die Lernprozesse eines Kindes““. Starck sagt, dieser Prozess sei fast mit einem Gespräch zwischen zwei Menschen vergleichbar. „Warum sehen die Stühle alle gleich aus? Wie kann man einen anders konstruierten Stuhl entwerfen? Es gab eine Zeit, da musste ich eine neue Tür öffnen…“ erklärt Philippe Starck zur Entstehungsgeschichte des Projekts A.I Chair. Diese Zusammenarbeit zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz hat gezeigt, dass eine künstliche Intelligenz durch Berechnung der Lösungen für eine optimale Stuhl-Form die Arbeit eines Designers unterstützen kann. Der Stuhl A .I ist ein Symbol für den experimentellen Ansatz zum Design und das ökologische Anliegen des Designers Philippe Starck. „Eine neue, ganz andere Welt öffnet sich nunmehr für uns. Eine unbegrenzte Welt… “, meinte Starck abschließend. Es besteht kein Zweifel, der Stuhl A.I stellt für das Design der Zukunft einen Wendepunkt dar. Mark Davis, Leiter von Design Futures bei Autodes äußert dazu: „Die Arbeit mit Starck und Kartell war eine echte Inspirationsquelle. Die Möglichkeit, ihre Design-Philosophie und ihren Ansatz zur Lösung von Problemen zu verstehen, ist für unser Team im Rahmen unserer Überlegungen zu der Art, eine Vision von Autodesk für die Produktion der Zukunft umzusetzen, von unschätzbarem Wert. Es handelt sich hierbei um eine Forschungszusammenarbeit auf dem Höhepunkt des industriellen Designs, mit der eines der kreativsten Resultate ermöglicht wurde, das wir mit der generativen Gestaltung zu erreichen suchten. Dank einer kooperativen Zusammenarbeit mit der künstlichen Intelligenz werden die Menschen ihr Expertenwissen in Sachen Gestaltung und Engineering vergrößern, was zu einer Steigerung ihrer Innovations- und Produktivitätskapazität führen wird. ““ Der erste serienmäßig hergestellte Stuhl, der durch eine künstliche Intelligenz entworfen wurde - Ein mit Hilfe eines von Autodesk entwickelten generativen Design-Softwaresystems entworfenes Design - ein mit möglichst wenig Material entworfenes Design - 100% recyceltes Material - Stapelbar. Lieferung gratis.

Anbieter: Made In Design
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
A.I Stapelbarer Sessel / Durch künstliche Intel...
193,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kartell Stapelbarer Sessel Plastikmaterial Weiß. Masse: L 55 x Tiefe 55 cm x H 80 cm - Sitzfläche: H 46 x - Armlehnen: H 68 cm.„Die Zukunft zeichnet sich bei Kartell ab… Der berühmte Designer, Pionier und Visionär Philippe Starck setzt seine Innovationen fort: er kreiert den ersten, durch künstliche Intelligenz entworfenen Stuhl. Starck entwickelte ihn gemeinsam mit dem auf 3D-Software-Design spezialisierten amerikanischen Unternehmen Autodesk. Für den Entwurf des Stuhls A.I (Artificial Intelligence) gab es nur eine einzige entscheidende Frage, die Philippe Starck, Autodesk und Kartell an Dreamcatcher (ein von Autodesk entwickeltes generatives Design-Softwaresystem) stellten, nämlich: „Wie kann mein Gewicht mit möglichst wenig Material und maximaler Stabilität getragen werden? Ohne irgendwelchen kulturellen Hintergrund, Erinnerungen oder Einflüsse antwortete die Software allein mit Intelligenz, mit ihrer „künstlichen“ Intelligenz. A.I ist der erste Stuhl, der nicht in unserem Gehirn, d.h. nicht mit unserer gewohnten Art zu denken, gestaltet wurde. Das menschliche kreative Denken wurde also mit der künstlichen Intelligenz vereint, um einen Stuhl zu entwerfen, der ausschließlich mit einem Algorithmus entwickelt wurde, und zwar unter Beachtung der ursprünglichen Bedingungen: mit möglichst wenig Material und Energie einen komfortablen, soliden Stuhl entwerfen, der den ästhetischen Ansprüchen der Kartell-Kollektionen gerecht wird. Der Stuhl A.I ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen künstlicher und menschlicher Intelligenz, die Starck selbst als „natürliche Intelligenz“ bezeichnete. Autodesk erklärte, mit der künstlichen Intelligenz erinnere der Designprozess an „„die Lernprozesse eines Kindes““. Starck sagt, dieser Prozess sei fast mit einem Gespräch zwischen zwei Menschen vergleichbar. „Warum sehen die Stühle alle gleich aus? Wie kann man einen anders konstruierten Stuhl entwerfen? Es gab eine Zeit, da musste ich eine neue Tür öffnen…“ erklärt Philippe Starck zur Entstehungsgeschichte des Projekts A.I Chair. Diese Zusammenarbeit zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz hat gezeigt, dass eine künstliche Intelligenz durch Berechnung der Lösungen für eine optimale Stuhl-Form die Arbeit eines Designers unterstützen kann. Der Stuhl A .I ist ein Symbol für den experimentellen Ansatz zum Design und das ökologische Anliegen des Designers Philippe Starck. „Eine neue, ganz andere Welt öffnet sich nunmehr für uns. Eine unbegrenzte Welt… “, meinte Starck abschließend. Es besteht kein Zweifel, der Stuhl A.I stellt für das Design der Zukunft einen Wendepunkt dar. Mark Davis, Leiter von Design Futures bei Autodes äußert dazu: „Die Arbeit mit Starck und Kartell war eine echte Inspirationsquelle. Die Möglichkeit, ihre Design-Philosophie und ihren Ansatz zur Lösung von Problemen zu verstehen, ist für unser Team im Rahmen unserer Überlegungen zu der Art, eine Vision von Autodesk für die Produktion der Zukunft umzusetzen, von unschätzbarem Wert. Es handelt sich hierbei um eine Forschungszusammenarbeit auf dem Höhepunkt des industriellen Designs, mit der eines der kreativsten Resultate ermöglicht wurde, das wir mit der generativen Gestaltung zu erreichen suchten. Dank einer kooperativen Zusammenarbeit mit der künstlichen Intelligenz werden die Menschen ihr Expertenwissen in Sachen Gestaltung und Engineering vergrößern, was zu einer Steigerung ihrer Innovations- und Produktivitätskapazität führen wird. ““ Der erste serienmäßig hergestellte Stuhl, der durch eine künstliche Intelligenz entworfen wurde - Ein mit Hilfe eines von Autodesk entwickelten generativen Design-Softwaresystems entworfenes Design - ein mit möglichst wenig Material entworfenes Design - 100% recyceltes Material - Stapelbar. Lieferung gratis.

Anbieter: Made In Design
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
A.I Stapelbarer Sessel / Durch künstliche Intel...
193,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kartell Stapelbarer Sessel Plastikmaterial Grün. Masse: L 55 x Tiefe 55 cm x H 80 cm - Sitzfläche: H 46 x - Armlehnen: H 68 cm.„Die Zukunft zeichnet sich bei Kartell ab… Der berühmte Designer, Pionier und Visionär Philippe Starck setzt seine Innovationen fort: er kreiert den ersten, durch künstliche Intelligenz entworfenen Stuhl. Starck entwickelte ihn gemeinsam mit dem auf 3D-Software-Design spezialisierten amerikanischen Unternehmen Autodesk. Für den Entwurf des Stuhls A.I (Artificial Intelligence) gab es nur eine einzige entscheidende Frage, die Philippe Starck, Autodesk und Kartell an Dreamcatcher (ein von Autodesk entwickeltes generatives Design-Softwaresystem) stellten, nämlich: „Wie kann mein Gewicht mit möglichst wenig Material und maximaler Stabilität getragen werden? Ohne irgendwelchen kulturellen Hintergrund, Erinnerungen oder Einflüsse antwortete die Software allein mit Intelligenz, mit ihrer „künstlichen“ Intelligenz. A.I ist der erste Stuhl, der nicht in unserem Gehirn, d.h. nicht mit unserer gewohnten Art zu denken, gestaltet wurde. Das menschliche kreative Denken wurde also mit der künstlichen Intelligenz vereint, um einen Stuhl zu entwerfen, der ausschließlich mit einem Algorithmus entwickelt wurde, und zwar unter Beachtung der ursprünglichen Bedingungen: mit möglichst wenig Material und Energie einen komfortablen, soliden Stuhl entwerfen, der den ästhetischen Ansprüchen der Kartell-Kollektionen gerecht wird. Der Stuhl A.I ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen künstlicher und menschlicher Intelligenz, die Starck selbst als „natürliche Intelligenz“ bezeichnete. Autodesk erklärte, mit der künstlichen Intelligenz erinnere der Designprozess an „„die Lernprozesse eines Kindes““. Starck sagt, dieser Prozess sei fast mit einem Gespräch zwischen zwei Menschen vergleichbar. „Warum sehen die Stühle alle gleich aus? Wie kann man einen anders konstruierten Stuhl entwerfen? Es gab eine Zeit, da musste ich eine neue Tür öffnen…“ erklärt Philippe Starck zur Entstehungsgeschichte des Projekts A.I Chair. Diese Zusammenarbeit zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz hat gezeigt, dass eine künstliche Intelligenz durch Berechnung der Lösungen für eine optimale Stuhl-Form die Arbeit eines Designers unterstützen kann. Der Stuhl A .I ist ein Symbol für den experimentellen Ansatz zum Design und das ökologische Anliegen des Designers Philippe Starck. „Eine neue, ganz andere Welt öffnet sich nunmehr für uns. Eine unbegrenzte Welt… “, meinte Starck abschließend. Es besteht kein Zweifel, der Stuhl A.I stellt für das Design der Zukunft einen Wendepunkt dar. Mark Davis, Leiter von Design Futures bei Autodes äußert dazu: „Die Arbeit mit Starck und Kartell war eine echte Inspirationsquelle. Die Möglichkeit, ihre Design-Philosophie und ihren Ansatz zur Lösung von Problemen zu verstehen, ist für unser Team im Rahmen unserer Überlegungen zu der Art, eine Vision von Autodesk für die Produktion der Zukunft umzusetzen, von unschätzbarem Wert. Es handelt sich hierbei um eine Forschungszusammenarbeit auf dem Höhepunkt des industriellen Designs, mit der eines der kreativsten Resultate ermöglicht wurde, das wir mit der generativen Gestaltung zu erreichen suchten. Dank einer kooperativen Zusammenarbeit mit der künstlichen Intelligenz werden die Menschen ihr Expertenwissen in Sachen Gestaltung und Engineering vergrößern, was zu einer Steigerung ihrer Innovations- und Produktivitätskapazität führen wird. ““ Der erste serienmäßig hergestellte Stuhl, der durch eine künstliche Intelligenz entworfen wurde - Ein mit Hilfe eines von Autodesk entwickelten generativen Design-Softwaresystems entworfenes Design - ein mit möglichst wenig Material entworfenes Design - 100% recyceltes Material - Stapelbar. Lieferung gratis.

Anbieter: Made In Design
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
A.I Stapelbarer Sessel / Durch künstliche Intel...
193,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kartell Stapelbarer Sessel Plastikmaterial Metallic Grau. Masse: L 55 x Tiefe 55 cm x H 80 cm - Sitzfläche: H 46 x - Armlehnen: H 68 cm.„Die Zukunft zeichnet sich bei Kartell ab… Der berühmte Designer, Pionier und Visionär Philippe Starck setzt seine Innovationen fort: er kreiert den ersten, durch künstliche Intelligenz entworfenen Stuhl. Starck entwickelte ihn gemeinsam mit dem auf 3D-Software-Design spezialisierten amerikanischen Unternehmen Autodesk. Für den Entwurf des Stuhls A.I (Artificial Intelligence) gab es nur eine einzige entscheidende Frage, die Philippe Starck, Autodesk und Kartell an Dreamcatcher (ein von Autodesk entwickeltes generatives Design-Softwaresystem) stellten, nämlich: „Wie kann mein Gewicht mit möglichst wenig Material und maximaler Stabilität getragen werden? Ohne irgendwelchen kulturellen Hintergrund, Erinnerungen oder Einflüsse antwortete die Software allein mit Intelligenz, mit ihrer „künstlichen“ Intelligenz. A.I ist der erste Stuhl, der nicht in unserem Gehirn, d.h. nicht mit unserer gewohnten Art zu denken, gestaltet wurde. Das menschliche kreative Denken wurde also mit der künstlichen Intelligenz vereint, um einen Stuhl zu entwerfen, der ausschließlich mit einem Algorithmus entwickelt wurde, und zwar unter Beachtung der ursprünglichen Bedingungen: mit möglichst wenig Material und Energie einen komfortablen, soliden Stuhl entwerfen, der den ästhetischen Ansprüchen der Kartell-Kollektionen gerecht wird. Der Stuhl A.I ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen künstlicher und menschlicher Intelligenz, die Starck selbst als „natürliche Intelligenz“ bezeichnete. Autodesk erklärte, mit der künstlichen Intelligenz erinnere der Designprozess an „„die Lernprozesse eines Kindes““. Starck sagt, dieser Prozess sei fast mit einem Gespräch zwischen zwei Menschen vergleichbar. „Warum sehen die Stühle alle gleich aus? Wie kann man einen anders konstruierten Stuhl entwerfen? Es gab eine Zeit, da musste ich eine neue Tür öffnen…“ erklärt Philippe Starck zur Entstehungsgeschichte des Projekts A.I Chair. Diese Zusammenarbeit zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz hat gezeigt, dass eine künstliche Intelligenz durch Berechnung der Lösungen für eine optimale Stuhl-Form die Arbeit eines Designers unterstützen kann. Der Stuhl A .I ist ein Symbol für den experimentellen Ansatz zum Design und das ökologische Anliegen des Designers Philippe Starck. „Eine neue, ganz andere Welt öffnet sich nunmehr für uns. Eine unbegrenzte Welt… “, meinte Starck abschließend. Es besteht kein Zweifel, der Stuhl A.I stellt für das Design der Zukunft einen Wendepunkt dar. Mark Davis, Leiter von Design Futures bei Autodes äußert dazu: „Die Arbeit mit Starck und Kartell war eine echte Inspirationsquelle. Die Möglichkeit, ihre Design-Philosophie und ihren Ansatz zur Lösung von Problemen zu verstehen, ist für unser Team im Rahmen unserer Überlegungen zu der Art, eine Vision von Autodesk für die Produktion der Zukunft umzusetzen, von unschätzbarem Wert. Es handelt sich hierbei um eine Forschungszusammenarbeit auf dem Höhepunkt des industriellen Designs, mit der eines der kreativsten Resultate ermöglicht wurde, das wir mit der generativen Gestaltung zu erreichen suchten. Dank einer kooperativen Zusammenarbeit mit der künstlichen Intelligenz werden die Menschen ihr Expertenwissen in Sachen Gestaltung und Engineering vergrößern, was zu einer Steigerung ihrer Innovations- und Produktivitätskapazität führen wird. ““ Der erste serienmäßig hergestellte Stuhl, der durch eine künstliche Intelligenz entworfen wurde - Ein mit Hilfe eines von Autodesk entwickelten generativen Design-Softwaresystems entworfenes Design - ein mit möglichst wenig Material entworfenes Design - 100% recyceltes Material - Stapelbar. Lieferung gratis.

Anbieter: Made In Design
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot